Nachrufe

14 10 06 BascoEs wird aussehen, als wäre ich tot,
und das wird nicht wahr sein...
Und wenn du dich getröstet hast,
wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein,
du wirst Lust haben, mit mir zu lachen.
Und du wirst manchmal dein Fenster öffnen,
gerade so zum Vergnügen...
Und deine Freunde werden sehr erstaunt sein,
wenn sie sehen,
dass du den Himmel anblickst und lachst.
(Antoine de Saint-Exupéry) 

Zu Bascos Nachruf >>>

14 10 02 paris-2Paris ist gestern über die Regenbogenbrücke gegangen. Mein geliebter Paris durfte 2007 zu mir nach Deutschland kommen und er sollte für immer bei mir bleiben.
Paris war auf Aegina an Leishmaniose erkrankt und durch meinen Tierarzt, der sich mit den Südkrankheiten sehr gut auskennt, bekam Paris eine Chemotherapie über 28 Tage.
Geduldig ertrug Paris jeden Abend seine Spritze, denn danach gab es ja ein besonderes Leckerli. Nach erneutem Bluttest zeigte sich der Titer an der untersten Grenze.
Die Chemo hatte voll angeschlagen und ab dem Zeitpunkt bekam Paris keine Medikamente mehr.
Paris ging es nur noch gut und jeder weitere Bluttest bestätigte es. Paris ist nicht an Leishmaniose verstorben, sondern an einem schnell wachsenden Tumor.
Für eine OP war es zu spät. Für mich war es ein Schock und er fehlt mir so sehr. Paris war ein Hund der Alles gebrauchen konnte.
Egal ob Möhre, Zwiebelschale, Salat, saure Gurke oder Brot und Kuchen, all diese Dinge verschwanden schneller in seinem Bauch als man gucken konnte. Einen Schnittlauchbuschel grub er mal im Garten aus und nahm ihn mit in seinen Korb.
Er hat den Schnittlauch natürlich zur Hälfte gefressen. Natürlich bekam er zusätzlich auch sein Hundefutter. Meinen geliebter Müllschlucker werde ich sehr vermissen und auch Sarita sucht ihren Freund. Ich danke Vivi das sie mir vor Jahren Paris anvertraut hat. Er ist bei mir ein glücklicher Freund gewesen. Ich werde meinen Traumhund nie vergessen.
(Inge Rosenberg, Oktober 2014)

Ein guter Hund stirbt nie.
Er ist nur einfach irgendwann nicht mehr da.

14 08 23 foxy

Am 21. August 2014 mussten wir von unserer  treuen, lieben Freundin Foxy
Abschied nehmen. Sie ist im August 2002 zu uns gekommen.

Sie war am Ende sehr schwer krank, wollte nicht mehr spazieren gehen. Der Krebs
hat sie schlussendlich besiegt und wir mussten Foxy gehen lassen. Ihre Augen hatten den warmen strahlenden Glanz verlore. Nun ruht sie im Garten auf ihrem Lieblingsplatz vor der Terrasse.
Foxy war stets an unserer Seite, war immer mit uns im Urlaub. War bei
allen Familienfesten dabei. Sie wurde überall geliebt und bewundert.
Egal wo wir mit ihr waren, die Menschen blieben stehen und wollten sie
streicheln. Auf den Campingplätzen brauchte sie nie angeleint werden,
sie ging nie vom Wohnwagen weg. Es war eine wunderschöne Zeit
und wir sind dankbar, Foxy an unserer Seite gehabt zu haben.
Fam. van der Beck

 

14 08 09 ivo
Der geliebte Ivo ist nicht mehr da.

Hier lesen Sie seinen Nachruf >>>

 

 

 

 

14 08 02 weggeworfen

Weggeworfen!

Kaum auf der Welt und schon entsorgt.
Diese 8 Tage alten Welpen wurden von einer Tierheimmitarbeiterin in Aegina am alten Gefängnis gefunden.

Dies an einem Tag mit 30 Grad im Schatten ohne ihre Mama, ohne Nahrung.

Was müssen die Zwerge einsam gewesen sein und gelitten haben.

 

 

 

14 07 14 ringoHunde kommen in unser Leben, um zu bleiben.
Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird und auch, wenn der erste Rausch verflogen ist, sehen sie uns noch
immer mit genau diesem Ausdruck in den Augen
an.
Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug. Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen, was wir wirklich sind:
fehlerhafte, unvollkommene Menschen.
Menschen, die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben.
Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens.
Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte.
Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn
wir sie erst verdient haben, ist absolut.
(Picasso)

Zum Nachruf >>>