Portrait Reagan

Geschlecht:
männlich
Geboren ca.:
01.2010
Impfung:
komplett geimpft und microgechipt
Größe:
48 cm
Kastriert:
kastriert

Es war wie so oft. Am frühen Morgen des 22.04.2013 stand ein Überraschungspaket vor dem Tierheimtor. Hübsch verpackt in einer großen Box saßen da zwei Hunde und schauten etwas unglücklich durch die Gegend. An der Box war ein Notiz angebracht, auf der zu lesen war: „Ich liebe sie sehr aber ich kann nicht mehr für sie sorgen“. Was ist nun Liebe? Es scheint wohl verschiedene Definitionen dafür zu geben. Beide Hunde waren völlig verwahrlost, in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand und übersät mit Zecken. Es stellte sich schnell heraus, dass beide Hunde sehr stark aneinander hängen. Sie bekamen die Namen Nancy und Reagan und haben gemeinsam einen Zwinger bezogen. Reagan, der am 10.01.2010 geboren und nur 48 cm groß ist, war uns gegenüber anfangs sehr skeptisch. Eher scheu und zurückhaltend, versuchte er die Zweibeiner zu vermeiden und zog sich zurück. Inzwischen wird er schon ein kleines bisschen mutiger, fasst ganz langsam Vertrauen und nimmt auch schon mal ein Leckerli aus der Hand ab. Mit seinen langen Schlappohren, den großen Augen und der blanken schwarzen Nase ist Reagan ein sehr hübscher Hund. Er ist ein würdiger Nachfolger für Togi. Leider hat dieser schmucke Hundejunge noch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Sandmücken und Zecken haben hier ganze Arbeit geleistet. Reagan ist mit Leishmaniose und Erlichiose infiziert; die Titer sind noch sehr hoch. Es geht mit seiner Gesundheit langsam bergauf; Reagan fühlt sich schon sichtlich besser in seiner Haut. Im Tierheim wird jedenfalls alles dafür getan, dass es ihm gut geht, seine Gesundheit sich verbessert und er noch mehr Zutrauen zu den Zweibeinern fasst. Da dies sicherlich noch einige Zeit dauern wird, sucht Reagan liebevolle Paten, die ihn auf seinem weiteren Lebensweg ein Stückchen begleiten. Menschen, die Anteil an seinem Schicksal haben, ihm die Daumen drücken, ihm viele positiven Gedanken schicken und die ihn finanziell unterstützen. Dann kann auch Reagan sorgenfrei in seine Zukunft blicken und auf sein eigenes Körbchen und seine eigenen Menschen hoffen.

[ Zurück ]