Portrait Dido

Geschlecht:
weiblich
Geboren ca.:
01.2016
Impfung:
Tollwut-+Erstimpfung, Chip, Entwurmung, MM-Test
Größe:
45 cm
Kastriert:
ja

Dido möchte es wagen

Das Vertrauen eines Hundes ist ein zartes Pflänzchen. Es kann Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre dauern, bis es wächst. Hat es sich dann aber allmählich gefestigt, ist es das schönste Geschenk, was ein Hund uns Menschen machen kann. Wird es nicht missbraucht, ist es ein Band zwischen beiden, das ein ganzes Leben anhält. Dido hatte lange Zeit kein Vertrauen zu uns Menschen. Sie konnte es in ihrer so wichtigen Prägephase als kleines Hundekind nicht richtig lernen. Was man in jungen Jahren nicht lernt, ist später doppelt schwer. Doch hier im Tierheim auf Aegina gibt man Hunden, wie Dido, die Zeit, die nötig ist, um sich an uns Menschen zu gewöhnen. Dido ist seit vielen Jahren Gast im Tierheim. Sie wurde zusammen mit ihrer Mutter Doris uns ihren Geschwistern Dennis und Dorita abgegeben. Alle ihre Familienmitglieder genießen teilweise schon seit Jahren ihr Leben in einer Familie und jetzt möchte es Dido auch wagen.

Unser Hundemädchen Dido ist ein sanftes, überaus liebevolles und vorsichtiges Wesen. Im Tierheim, ihrer gewohnten Umgebung mit den Menschen, die sie kennt, kommt sie langsam aus sich raus und genießt sichtlich Streicheleinheiten und Schmusezeiten. Völlig losgelöst ist Dido, wenn sie andere Hunde um sich hat. Dann kann sie richtig verspeilt und übermütig werden. Im Tierheim hat sie einen ganz besonderen Freund gefunden, Finlay, mit dem sie, aufgrund ihres gemeinsamen Schicksals, innig verbunden ist. Sie teilen sich einen Zwinger, eine Hundehütte und kuscheln sich nachts eng aneinander. Mit ihm zusammen fühlt Dido sich sicher und stark und lässt sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen.
Dido benötigt eine verständnisvolle Familie, die bereit ist, Zeit und Geduld aufzubringen, bis sie auch zu ihren neuen Menschen Vertrauen gefasst hat. Dies wird sicher nicht von heute auf morgen passieren, aber auch noch so kleine Fortschritte sind ein Liebesbeweis und eines Tages wird man sagen können: Dido ist angekommen!
Ihre Menschen sollten Erfahrung mit ängstlichen Hunden mitbringen und ein souveräner, freundlicher Ersthund wird Dido die Eingewöhnung sehr erleichtern. Das hektische Leben in der Stadt würde unseren kleinen Angsthasen sicher überfordern. In ländlicher Umgebung mit weiten Feldern und Wäldern hingegen wird sie aufblühen und zu einer prächtigen Pflanze heranwachsen.
Die Arbeit im Tierschutz ist ein „Wunschkonzert“, aber dennoch dürfen wir träumen und die Hoffnung nicht aufgeben. Unser absoluter Herzenswunsch wäre es natürlich, wenn wir Finlay und Dido nicht mehr trennen müssten und die beiden Goldschätze zusammen ein Zuhause finden würden.
Wird unser Wunsch und der Wunsch von Finlay und Dido wahr?

[ Zurück ]